Im Norden Spaniens, auf beiden Seiten des Flusses Ebro, dehnt sich das Weinbaugebiet der qualifizierten Herkunftsbezeichnung "Rioja" aus. Sie teilt sich auf die folgenden drei autonomen Regionen aus: La Rioja, Navarra und Alava (Baskenland). Das Rioja- Gebiet ist im Westen durch die Ortschaft Haro, im Osten durch die Stadt Alfaro begrenzt, was einer Laenge von 100 Km entspricht, waehrend die maximale Breite des Ebrotals 40 Km erreicht.

Das ganze Gebiet wird durch die Einfluesse zweier verschiedener Klimazonen beguenstigt, das Atlantik- und das Mittelmeerklima. Mit dem Ergebnis sehr milder Temperaturen und jaehrlichen Niederschlaegen von 400 l/m². Der Fluss Ebro fließt von Westen nach Osten. An seinem noerdlichen Ufer erstreckt sich eine schmale und huegelige Landschaft, bis hin zur noerdlichen Begrenzung des Tals, der kantabrischen Bergkette, waehrend sich im Sueden ein viel breiteres Gebiet bis zur Sierra de la Demanda und Cameros ausdehnt, welches von sieben Nebenfluessen in Taelern aufgeteilt wird. Es befinden sich hier drei verschiedene Bodenarten, naemlich kalkhaltige Lehmboeden, eisenhaltige Lehmboeden und Schwemmlandboeden.

La Rioja verfuegt ueber eine Weinanbauflaeche von ca. 60.000 Hektar, verteilt auf drei Gebiete mit grundsaetzlich verschiedenen Eigenschaften hinsichtlich des Weinbaus. Die Rioja Alavesa mit 12.500 Ha, Rioja Alta / Rioja Baja mit 42.000 Ha und Navarra 5.500 Ha. Die 60.000 Hektar Anbauflaeche des Herkunftsgebietes sind auf 113.894 Parzellen verteilt und im Kontrollrat sind ca. 19.000 Winzer eingetragen Das ist der deutliche Beweis fuer den noch immer vorherrschenden Kleinbesitzer. Erst in den letzten zwei Jahrzehnten ist der Weinbau auch in die Tallandschaften vorgedrungen und hat dabei die frueheren Nutzungen verdraengt.


Der einflussreiche Name ...RIOJA - benannt nach dem Fluß Rio Oja
Seit 2000 Jahren Weinbautradition, zwei jahrhunderte Weinbaukunde und seit 1925 die offizielle Anerkennung als Herkunftsgebiet Rio Ojahaben LA RIOJA an die Spitze der historischen Herkunftsgebiete Europas gebracht. Nach einem langjaehrigen Entwicklungsprozess, in dem sich das Herkunftsgebiet "Rioja" stets fuer die Weinqualitaet und die Herkunftskontrolle eingesetzt hat, erhielten diese Bemuehungen im Jahre 1991 ihre verdiente Belohnung und Anerkennung. Ein Ministerialerlass verlieh der Herkunftsbezeichnung "Rioja" das Praedikat "Qualifiziert" und erhob sie damit zur ersten und einzigen spanischen Herkunftsbezeichnung dieses Ranges.
Das staendige Bestreben der Weinerzeuger aus La Rioja, ihrem historischen Ruf und die Vortrefflichkeit der in diesem bevorzugten Anbaugebiet gekelterten Weine gerecht zu werden, hat das Ansehen der Rioja- Weine beim Verbraucher gefestigt und sie weltweit zu einem Namen fuer spanische Weine gemacht.

Das besondere an ...Rioja - Weine
Die Rioja Weine besitzen die Eleganz, die Eigenstaendigkeit und den Charakter der großen Weine; dies kann nur dann erreicht werden, wenn im Laufe der Zeit die Traubensorten, das Weinland und die Weinbereitungsprozesse immer weiter verfeinert und perfektioniert werden. Wenn auch in letzter Zeit immer mehr Bodegas aus La Rioja eine große Stillpalette anbieten mit großer Fruchtkonzentration und hoher Ausdruckskraft die aus einer einzigen Weinanbaulage stammen, ist zweifellos der bekannteste Rioja Wein -Typ immer noch der Wein der seit jeher zur Tradition der Bodegas gehoert Trauben und Weine verschiedener Sorten, aus verschiedene Weinbergen und Weinorten aus dem Gebiet Rioja zu verschneiden.

Kuefer bei der Arbeit Eine weitere Eigenart der Rioja Weine gegenueber den Weinen anderer Anbaugebiete ist ihr aeusserst hohes Lagerhaltung der Barrique-Weine in der Bodega Alterungspotential. Wichtig dabei ist ein angemessener Ausbauprozess in dem die Holzfaesser aus franzoesischer oder amerikanischer Eiche eine entscheidende Rolle spielen. In Eichenholz gereifter Wein geben dem typischen Rioja positive Eigenschaften, der Wein wird stabilisiert und er nimmt eine Fuelle neuer aromatischer und geschmacklicher Eigenschaften an.
Gute Weine historischer Jahrgaenge liegen ueber Jahrzehnte in den Weinkellern der Rioja - Bodegas, wo sie zu Juwelen heranreifen.


Die einheimischen Rebsorten

Weinlese
Die ueber tausendjaehrige Geschichte und die technische Entwicklung der Weinbaukultur des Riojas bilden zweifellos die wichtigste Grundlage fuer die heute erreichte Qualitaet, Anerkennung und Einzigartigkeit der Rioja-Weine. Im Laufe der Jahrzehnte hat die Erfahrung der Winzer und der Weinerzeuger zur natuerlichen Auslese derjenigen Traubensorten gefuehrt, die sich dem Klima und der Bodenbeschaffenheit der Rioja-Region am besten anpassen und gleichzeitig in der Lage sind, Weine hoechster Qualitaet zu schaffen. Das Ergebnis dieses langen Prozesses sind die sieben heute in der Satzung der qualifizierten Herkunftsbezeichnung Rioja zugelassenen Traubensorten.
Rote Traubensorten:Tempranillo, Garnacha, Graciano und Mazuelo.
Weisse Traubensorten:Viura, Malvasia und Garnacha Blanca.




Tempranillo
Gilt als eine der weltweit edelsten Rebsorten. Sie ist die Edeltraube des Herkunftsgebietes. Die Tempranillo bildet aufgrund ihrer aromatischen Eigenschaften die Basis fuer die Identitaet der roten Rioja - Weine. Diese Traube nimmt mehr als 65% der Anbauflaechen ein. Sie zeichnet sich durch eine ausserordentlich gute und natuerliche Vielseitigkeit aus. Diese hat zudem ein sehr hohes Ausbaupotential, ein schoenes Gleichgewicht zwischen Alkoholgehalt, Farbe und Saeure, sowie einen offenherzigen Geschmack, bei dem mit fortschreitendem Alter samtene Noten in den Vordergrund treten.
Önologin bei der Verkostung
Garnacha Tinta
Diese Traubensorte spanischer Herkunft nimmt weltweit die groesste Anbauflaeche ein und gilt in der Rioja aufgrund ihrer aromatischen Eigenschaften und ihres Koerpers als ideale Ergaenzung zur Tempranillo- Traube. Reich an Extrakt und mit hohem Zuckergehalt bringt diese Sorte in kuehleren Zonen ein sehr interessantes und ausgeglichenes Produkt hervor.

Graciano
Trotz ihrer bewiesenermaßen aeusserst positiven Komplementaerwirkung zur Tempranillo - Traube, die dieser Traubensorte eine wichtige Zukunft verheißt, werden derzeit lediglich 5 Hektar in der ganzen Rioja mit Graciano angebaut. Sie gilt als einheimisch und ist in anderen Gebieten nur sehr schwach vertreten. Der aus dieser Traube gewonnener Wein verfuegt ueber eine sehr stabile, lebhafte rote Farbe, einen hohen Saeuregehalt und ein sehr eigenes, angenehmes Aroma, das die anderen Traubensorten der Rioja hinsichtlich seiner Intensitaet uebertrifft.

Mazuelo
Der Anbau dieser Traubensorte nimmt 3% der gesamten Rebflaeche der D.O.Ca Rioja ein. Sie ist ertragreicher als Tempranillo, Garnacha Tinta und Graciano, aber benoetigt mehr Waerme fuer die Traubenreife. Sie bringt Weine mit vielen Gerbstoffen, hohem Saeuregehalt und stabiler Farben hervor und wird damit zu einer guten Ergaenzung der Tempranillo-Traube fuer Weine mit langer Alterung.

Viura
Die wichtigste weiße Traubensorte der Rioja (10% der gesamten Rebflaeche) ist ertragreicher als die roten Traubensorten. Sie bringt weniger aber deutlich groessere Trauben hervor. Ihre Weine sind fruchtig, mit deutlich wahrnehmbarer Saeure und eigenstaendigem Geschmack. Fuer den traditionellen Fassausbau der Weißweine wird sie in der Rioja als sehr angemessen beurteilt.

Malvasia de Rioja
Es gibt weltweit zahlreiche Malvasía- Arten, sie gelten jedoch nicht als Synonyme der Sorte Malvasía de Rioja, die weniger als 100 Ha. des Herkunftsgebiets einnimmt und deshalb ihr interessantes Potential für den Erhalt von Qualitätsweinen bisher kaum entfalten konnte. Die reife Traube dieser Sorte weist eine rötlich-gelbe Farbe auf und bringt einen sehr interessanten Wein mit angenehmer Geschmeidigkeit und hoher Intensität hervor.

Garnacha Blanca
Diese Traubensorte nimmt von den im Riojagebiet zugelassenen Sorten die kleinste Anbaufläche (30 Ha) ein und ist wahrscheinlich das Ergebnis einer Mutation der Sorte Garnacha Tinta. Es handelt sich um eine rustikale, in ihrem Verhalten der Garnacha Tinta sehr ähnliche Traubensorte, die in kühlen Zonen einen angenehmen Wein mit schöner Säure hervorbringt.


Charakterisierung der Rioja – Weine

Jungweine ( Joven )
Weine die keinen „Crianza“ (Fassreife) Reifungsprozess durchgemacht haben und ihre frischen und fruchtigen Eigenschaften bewahren.

Crianza - Weine
Weine im dritten Jahr, die mindestens ein Jahr in Eichenfässern reiften und mehrere Monate in der Flasche gelagert wurden. Bei den Weißweinen dieser Kategorie beträgt die minimale Fassreifungsdauer sechs Monate.

Reserva – Weine
Ausgelesene Weine der besten Jahrgänge, die aufgrund ihrer optimalen Eigenschaften während drei Jahren reiften, davon mindestens ein Jahr im Fass. Bei den Weißweinen dieser Kategorie beträgt die Reifungsdauer zwei Jahre, davon mindestens sechs Monate im Fass.

Gran Reserva – Weine
Ausgewählte Weine aus außerordentlichen Jahrgängen, die während mindestens zwei Jahren in Fässern und weitere drei Jahre in der Flasche gelagert wurden. Bei den Weißweinen dieser Kategorie beträgt die Reifungsdauer vier Jahre, davon mindestens sechs Monate im Fass.


Weinbaugebiet Campo de Borja

Campo de Borja, übersetzt „Feld von Borja“ ist die nach der gleichnamigen Stadt Borja benannte Weinregion mit der Ursprungsbezeichnung „DO“ und liegt in der nordostspanischen Region Aragón (Provinz Zaragoza). Campo de Borja D.O. wurde im Jahre 1980 gegründet, aber der Weinbau hat eine sehr alte Tradition. In den Archiven vom Kloster „Cisterciense de Veruela“ ist ein Eintrag über die Existenz der Winzer von Campo de Borja und es bezieht sich auf die Schenkung der Weinbergen der Gemeinde von Magallón im Jahre 1203 unter der Herrschaft von Herrn Raimundo Guillén, fünfter Abt vom Kloster Veruela.

Im Jahre 1453 wurde die Weinbaugemeinde „Ainzón“, mit all seinem Besitz, Viehweiden, Wasser und Weinbergen durch den Abt Gabriel Serra gekauft. Sein Interesse war, den Weinbau zu vergrößern. Heute wissen wir dass das Kloster Veruela über zahlreiche Weingüter herrschte. Bis im Jahre 1835 hatten die Mönche von Veruela mit 16 Gemeinden der Umgebung Kontakt und haben dabei die Landwirtschaft und vor allem den Weinbau ausgebaut. Der große Dank geht an den Abt „Fray Martin de Vera“, er lies alle Weinberge von Ainzón erneuern.
Drei bekannte WeCampo de Borjainbauregionen grenzen an Campo de Borja. Im Norden das Weinbaugebiet „Rioja“, im Nord-Osten das Weinbaugebiet „Navarra“ und im Süden das Weinbaugebiet „Cariñena“. Die Weinbaufläche beträgt ca. 7.500 ha. bestehend aus 16 Gemeinden, mit einer durchschnittlichen Ernte von ca. 25 Millionen Kilo Trauben. Die heißen Sommer und kalten Winter sind das Spiegelbild des Weincharakters. Das würzige Aroma und die intensive Fruchtigkeit der roten Weine vermitteln einen kräftigen und vollmundigen Geschmack. Die große Dichte und Sauberkeit der Weine verheißen der Region Campo de Borja eine viel versprechende Zukunft und die Liebhaber spanischer Weine haben in den letzten Jahren eine Endeckung gemacht, die auch in Deutschland auf dem Weinmarkt für große Überraschungen sorgt.

Rebensorten:
Weiße Trauben: Macabeo, Chardonnay, Moscatel de Alejandria
Rote Trauben: Garnacha Tinta, Mazuelo, Tempranillo, Cabernet Sauvignon, Merlot, Syrah


Weinbaugebiet Tarragona
Katalonien
Das Herkunftsgebiet D.O. Tarragona liegt im Zentrum und Osten dieser Provinz. Im Jahre 1932 besaß sie schon eine eigene Weinsatzung zum Schutz ihrer Weine. Im Jahre 1976 wurde dieses Gebiet mit der Qualitäts- Herkunftsbezeichnung D.O. Tarragona ausgezeichnet. Bis im Jahre 2001 bestand es aus 3 Weinbaugebieten: El Campo oder Tarragona und Campo, Ribera del Ebro und Falset. Lezteres baut heute Weine an unter der eigenen Qualitäts-und Herkunftsbezeichnung D.O. Montsant. Heute umfasst das Gebiet D.O. Tarragona über 10 000 ha eingeschriebene Anbaufläche, eingeteilt in 71 Gemeinden, davon sind es 60 Gemeinden die zu Tarragona Campo und 11 Gemeinden die zu Ribera del Ebro gehören. Das Klima ist von langen, trockenen Sommern und milden Wintern geprägt. Die Niederschläge liegen zwischen 400 und 650 mm/m² pro Jahr. Die Unterböden sind vornehmlich Schwemmland, die obere Erdschicht kalkhaltiger Lehm, in den höheren Lagen Lehm- bzw. Kalkböden auf Granit.

Rebensorten:
Weiße Trauben: Moscatel de Alejandria und Chardonnay
Rote Trauben: Merlot, Pinot Noir, Syrah und Cabernet Sauvignon

Mehr als 70% der Weinherstellung in D.O. Tarragona sind Weißweine die einen typischen Mittelmeercharakter besitzen und zwar haben sie einen gemäßigten Alkoholgehalt, die Farbe ist Strohgelb, fruchtig, aromatisch, würzig, mit einem Touch an wilden Kräutern, frisch und sehr bekömmlich.

Rosèweine ähneln den Weißweinen sehr, besitzen aber eine Lachs- bis Himbeerfarbe und haben eine ausgewogene Säure.

Rotweine besitzen ein festes Aroma, großzügigen und geschmackvollen Körper und haben eine mittlere Säure.

Die traditionellen Weine Tarragonas sind die Süßweine, die zu den Dessertweinen und Messweinen gehören und sehr alkoholstark sind.